Neue Modesaison erfolgreich starten

So startest Du entspannt und erfolgreich in die neue Modesaison

Bis kurz vor der Verkaufsstart ist in bei den meisten Mode Startups die Hölle los: Letzte Änderungen an den Produkten wollen vorgenommen,  Während die Verkaufsgespräche in den Showrooms auf Hochtouren laufen, wird in den Ateliers alles wieder auf Anfang gestellt.

Bist Du zufrieden mit Deiner vergangenen Saison? Hast Du Dich gut organisiert und warst pünktlich fertig? Was kannst Du optimieren? Hast Du Deine Ziele erreicht?

Falls Du ein insgesamt eher unzufriedenes Gefühl hast, haben wir für Dich einige Punkte zusammen getragen, wie es nächstes Mal nur besser werden kann, Du dabei aber nicht in Stress verfallen musst.

 

Erfolgreiche Saison voraus: Stell’ jetzt alle Weichen für Dein Modelabel für den richtigen Start

 

Reflektiere die vergangene Saison

Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt sich zu fragen, ob Du denn mit der vergangenen Saison zufrieden bist. Wenn Du es bist, super! Dann kannst Du jetzt auch mal intensiv das Gefühl genießen, stolz auf Dich zu sein.

Aber auch wenn Du ein kleineres oder größeres Gefühl der Unzufriedenheit verspürst, solltest Du Dich jetzt genauer damit befassen. Zieh Dich ein paar Stunden zurück, und frag Dich: Was ist nicht so gelaufen, wie Du Dir das gewünscht hast? Was hättest Du anders machen können? Worauf hattest Du keinen Einfluss? Welche Punkte liefen zufriedenstellend? Bei welcher Aufgabe hätte Dir etwas mehr Wissen weitergeholfen?

Beantworte Dir diese Fragen ehrlich und schreib auf, was Du in der neuen Saison besser machen willst. Wenn Du schon einen oder mehrere Mitarbeiter (egal ob fest angestellt oder freie) hast, ist jetzt die richtige Zeit für ein Feedbackgespräch.  


Räum´ auf

Meistens ist es ja so: Kurz vor Messebeginn bzw. Modenschau sieht das Atelier bzw. der Arbeitsplatz etwas chaotisch aus. Kleidungsstücke, Probestoffe, halb gepackte Koffer, und nicht zuletzt jeder Menge Stecknadeln liegen überall verteilt und vor der Abfahrt ist meist auch keine Zeit mehr für große Ordnung. Aber jetzt!  Selbst wenn es bei Dir im Großen und Ganzen ordentlich ist, ist jetzt ein guter Zeitpunkt dafür, alles was Du nicht mehr brauchst, auszusortieren und auch mal in den Schränken zu wischen. Staubwedel, Lappen und los geht’s! Du wirst sehen, das befreit nicht nur das Atelier…

 

Entspann’ Dich `ne Runde

Wenn alles blitzeblank ist, solltest Du das Sommerloch auf jeden Fall für eine kleine Auszeit nutzen, bevor es wieder so richtig losgeht. Wenn Du nicht in den Urlaub fahren kannst, fahr an den See oder in einen Park. Geh’ ins Eiscafé. Triff Freunde (die hoffentlich nicht vergessen haben, wie Du aussiehst ;-)). Genieß einfach die Zeit und lad Deine Batterien auf.

 

Lies, schau, hör, saug neue Einflüsse auf

Deine Batterien sind aufgeladen und Du fühlst Dich wieder frischer: Super, dann bist Du startklar, um neue Einflüsse aufzunehmen. (Wenn Du Dich noch nicht aufnahmebereit fühlst, aber mit der neuen Kollektion starten musst, lies doch hier unsere Tipps für sprudelnde Ideen. Garantiert frei von 9-8-17 Methode und Co. ;-).).


Um in die richtige Stimmung für neue Entwürfe zu kommen, empfehlen wir Dir ganz viel Input: Besuch’ spannende Ausstellungen, die Du Dir schon länger mal anschauen wolltest, schau’ Filme, die Dich interessieren und lies, was Dich anlacht. Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt Dein Knowhow zu erweitern: Du wolltest schon immer einen Kurs über Onlinemarketing machen? Oder Dir eine neue Verarbeitungstechnik aneignen? Oder Video-Tutorials zu Photoshop anschauen? Jetzt bist Du aufnahmefähig, nutze die Zeit.

 

Geh’ es geplant an

Um Dich so langsam in Stimmung für die nächste Kollektion zu bringen, empfehlen wir Dir unbedingt, einen Plan zu machen.


An allererster Stelle steht dabei die Zielsetzung. Was willst Du in der nächsten Saison erreichen? Konkretisier Dein Ziel so genau wie möglich. Also nicht: Eine erfolgreiche Saison haben. Besser: 10 neue Händler in Deutschland gewinnen, die eine Order bei mir von mindestens 1.000 € platzieren. Oder: Über meinen Onlineshop 300 Taschen in jeder Farbe verkaufen. Du kannst Dich daran orientieren, ob Dein Ziel auch von einem neutralen Dritten objektiv auf Erfolg überprüft werden kann. Wenn das zutrifft, hast Du ein konkretes, messbares Ziel definiert. Berücksichtige Deine Verbesserungswünsche aus der vergangenen Saison und sei realistisch bei der Zielsetzung – ein Ziel, das Du nicht erreichen kannst, bringt Dir nichts.

Danach geht’s um den Weg dorthin: Welche Schritte musst Du gehen, um Dein Ziel zu erreichen? Was sind wichtige Stationen? Wann musst Du was geschafft haben? Nimm’ Dir doch dabei unsere Planungsvorlage für die Saison zur Hand. Wenn Du an den Handel verkaufst, findest Du sie hier, wenn Du an direkt an den Endverbraucher verkaufst, findest Du sie hier. Besonders wenn Du an den Endverbraucher verkaufst, vergiss Weihnachten nicht. Das Geschäft rund um die Feiertage ist, sofern Du nicht gerade Bademode verkaufst, für die meisten Labels am wichtigsten im ganzen Jahr. Kannst Du Deine Verkäufe zum Beispiel durch Geschenksets oder ähnliches steigern?

 

Motiver’ Dich und starte voll durch

Der Sommer ist so gut wie zuende, so langsam kehren alle Geschäftspartner wieder in ihre Büros zurück und die Email-Abwesenheitsnachrichten nehmen ab? Dann wird jetzt offiziell die neue Saison eingeläutet und Du kannst Dich an die Umsetzung Deines Plans machen. Nutz die Energie, die Du in Deiner Pause sammeln konntest und starte voll durch. Vielleicht kannst Du die Energie auch noch länger behalten, indem Du ein regelmässiges Sportprogramm oder eine Stunde pro Woche nur für Dich einführst?

Verrat uns Deine Pläne in unseren Kommentaren. Wir sind gespannt und freuen uns von Dir zu lesen!

Photo by Luca Bravo on Unsplash

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.