10 besten Bücher um ein Modebrand zu starten

Diese 10 Bücher solltest Du lesen, wenn Du ein Modelabel gründest

Als ich vor einigen Jahren mein eigenes Label gründen wollte, haben ich nach Informationen gesucht, die mir das Wissen verschaffen, was ich damals noch nicht hatte. Damals habe ich leider online nicht viel finden können. Jetzt hat sich das etwas verändert. Dennoch gibt es meiner Meinung nach online nicht die Anlaufstelle, wenn es um die Gründung einer eigenen Modefirma geht.  Ich freue mich, wenn ich mit meiner Plattform hier für Dich Abhilfe schaffen kann.

Unabhängig vom world wide web gibt es ein paar Bücher, die ich Dir weiterempfehlen kann, wenn Du Dein eigenes Modelabel gründest. Einige davon lohnen sich auch nach Deiner Gründung. Hier findest Du meine Empfehlungen:

Wie gründe ich ein Modelabel (Toby Meadows)

Der Klassiker zuerst: Inzwischen in 3. Auflage erschienen, ist das Buch meiner Meinung nach das erste, was man zur Hand nehmen sollte, um sein Label zu planen. Der Ratgeber gibt einen guten Überblick darüber, wie man bei der Gründung vorgehen sollte und hilft, den Fokus nicht zu verlieren. Mir gefällt besonders gut, dass das Buch wie ein roter Faden ist, der einen durch das teilweise sehr undurchsichtige Dickicht des Modebusiness lenkt.

Modedesign: Ein Handbuch und Karriereguide (Sue Jenkins Jones)

Das Buch widmet sich im Gegensatz zu meinem ersten Vorschlag nicht nur an Gründungsinteressierte, sondern auch an Arbeitnehmer in der Branche. Dennoch findest Du darin relevante Informationen, wie zum Beispiel detaillierte Hinweise zum Branchenzyklus oder die Systematik, die hinter dem Design von Kollektionen steckt. Also kann ich das Buch auch für Branchenfremde weiterempfehlen.

Fachwissen Bekleidung (Hannelore Eberle)

Diese Lektüre ist ein sehr umfangreiches Fachbuch, das ich noch aus dem Studium kenne. Ich kann Fachwissen Bekleidung insbesondere für Branchenfremde empfehlen, aber auch als eine Art Lexikon, dass jeder im Regal stehen haben sollte. Dort kann man jederzeit die Basics der Verarbeitung, relevante Materialien und organisatorische Grundlagen nachschlagen, die für die Bekleidungsherstellung eine Rolle spielen.

Organisieren Sie noch oder leben Sie schon? (Cordula Nussbaum)

Es gibt zig Organisationsratgeber auf dem Markt und zweifelsfrei sind einige davon lesenswert. Das Buch bietet einen guten Einstieg in das Thema und passt vom Aufbau her meines Erachtens nach besonders gut, wenn Du z.B. Design studiert hast und Du Dir einen verständlichen Leitfaden für Dein Selbstmanagement wünschst.

Die Paten des Internets (Joel Kaczmarek)

Im Sommer 2012 habe ich bei einem klassischen Tech Startup in Berlin gearbeitet. Dabei hat sich mein Eindruck vertieft, der mir sagt, dass sich einige Vorgehensweisen auch auf ein eigenes Label anwenden lassen. Dazu zählen zum Beispiel der sogenannte MVP, der Minimal Viable Product, also der kleinstmögliche Produktumfang, den man auf den Markt bringen kann. Adaptiert auf Deine Kollektion bedeutet es, dass Deine Kollektion zu Beginn besser nicht sehr umfangreich sein sollte. Entwerfe lieber einige aussagekräftige Produkte, die für Deinen Stil stehen und teste diese am Markt. Mit dem Kundenfeedback kannst Du Dein Produkt sukzessive verbessern und Deine Kollektion ausbauen.
Um jetzt den Bogen zum Buch zu schlagen: Falls Du Dich mit der Gründerszene noch nicht oder wenig auseinander gesetzt hast, erschließt sich Dir nach dem Lesen, wie der Startup-Trend in Deutschland entstand. Außerdem lernst Du verschiedene, typische Geschäftsmodelle kennen.

Der Businessplan (Anna Nagl)

Bevor Du Dich selbstständig machst, solltest Du einen Businessplan aufstellen. Je nachdem, ob Du Dein Unternehmen durch eigenes Vermögen oder Fremdkapital finanzieren willst, gibt es verschiedene Anforderungen.
Mein Buchvorschlag hilft Dir bei dieser Planung anhand eines klassischen Businessplans. Du kannst Dir alle relevanten Arbeitsschritte daraus ableiten. Gut gefällt mir, dass dieser Ratgeber angenehm zu lesen ist – im Gegensatz zu einigen eher angestaubten Exemplaren.

Mode PR (Britta Zimmermann-Webber)

Neben dem Design, der Beschaffung/Produktion, dem Vertrieb und der Finanzierung spielt auch die Vermarktung eine große Rolle. In diesem Buch erfährst Du anhand eines praktischen Beispiels, wie Pressearbeit für ein aufstrebendes Modeunternehmen funktioniert. Meiner Meinung nach besonders deshalb relevant, weil Du mit Pressearbeit eine deutlich höhere Reichweite erzielen kannst, als wenn Du nur mit Onlinemarketing & Co. arbeitest.

Investoren finden und überzeugen: Wie man gute Ideen, Innovationen, Unternehmen und Wachstum finanziert (Luigi Carlo De Micco)

In den meisten Fällen wirst Du bei Deiner Gründung zu irgendeinem Zeitpunkt auf Fremdkapital zurück greifen müssen. Bei der Suche nach geeignetem Fremdkapital spielen Crowdfunding und Banken eher selten eine große Rolle. Für Crowdfunding braucht man eine große und gleichermaßen loyale Community, die man selten sehr schnell aufbauen kann. Banken sind insbesondere außerhalb Berlins Geschäftsideen in unserer Branche eher selten aufgeschlossen. Unter Umständen kann ein Investor insbesondere als strategischer Partner interessant sein. Bestenfalls bringt ein Geldgeber also neben seinem Kapital auch strategisches Knowhow mit in die Firma ein. Davon kann Dein Unternehmen profitieren. Damit Du Dich mit dem Thema auseinander setzen kannst, um herauszufinden ob ein Investor der passende Geldgeber ist, empfehle ich Dir dieses Buch. Gefällt mir gut, da Du darin nicht nur Tipps für Deine Perspektive findest, sondern auch ein Gespür für Deinen möglichen Geschäftspartner bekommst.

Erfolgsstrategien: Von den Besten der Branche lernen (Alfred Haar)

Der Vertrieb ist bei der Labelgründung aus meiner Erfahrung heraus der am meisten vernachlässigte Bereich. Das liegt vielleicht daran, dass man Verkaufen am Besten in der Praxis lernt. Du hast keine Verkaufserfahrungen und möchtest lieber sofort gründen? Ich empfehle Dir, in diesem Fall vor allen Dingen auf Workshops, Seminare und Trainer zurück zu greifen (online und/oder offline). Dabei kannst Du verschiedene Techniken selbst üben. Das ist meiner Meinung nach besser, als „nur“ Bücher zu lesen. Damit Du vorher ein Verständnis für den kommerziellen Modemarkt bekommst, empfehle ich Dir dieses Fachbuch. Es liefert Darstellungen, wie große Bekleidungsunternehmen erfolgreich(er) geworden sind und kann Dich auch über den Vertrieb hinaus inspirieren. Auch für Branchenfremde lesenswert!

Karl Lagerfeld und ich: 15 Jahre an der Seite des Modezaren (Arnaud Maillard)

Zuletzt noch etwas zur Motivation: Mein letztes Buch kannst Du gut lesen, wenn Du gerade ein Motivationstief hast. Auch für Branchenfremde erschließt sich Dir mit diesem Buch über den deutschen Designer ein wenig der Zauber, auf der die ganze Bekleidungsindustrie fußt. Und wenn Du fertig bist, kannst Du Dich wieder den Zahlen widmen;-).

Verrate uns doch, welche Bücher Dir persönlich weitergeholfen haben und hinterlass‘ uns einen Kommentar! Wir freuen uns.

*Dieser Artikel enthält Affiliate-Link.
credit: Unsplash/ Syd Wachs

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.